Die Saale Bulls haben den Tryout-Vertrag mit Angreifer Denis Gulda in Arbeitspapiere bis zum Saisonende umgewandelt. Mit der Weiterverpflichtung des 27-Jährigen erhöht sich die Fraktion der Deutsch-Tschechen im Kader Saale Bulls nach Michal Schön, Lukas Valasek und Jakub Urbisch auf insgesamt vier Spieler – doch damit noch nicht genug: Denn mit Frantisek Wagner konnte ein weiterer Akteur aus dem Nachbarland beim Probetraining überzeugen, so dass er ebenfalls mit einem Vertrag für die restliche Spielzeit ausgestattet wurde.

Der im tschechischen Kadan geborene Wagner, der ebenfalls über einen deutschen Pass verfügt, durchlief alle Nachwuchs-Nationalmannschaften seines Heimatlandes und absolvierte 187 Einsätze in der zweithöchsten tschechischen Liga, wobei der Linksschütze bei 45 Toren 64 Punkte sammeln konnte. „Frantisek ist ein hart arbeitender Spieler“, so Kai Schmitz, der Sportliche Leiter der Bulls zur Verpflichtung des 23-Jährigen. „Er hat einen Megaschuss. Das ist echt eine Waffe.“

In den letzten Wochen spielte Wagner beim Zweitligisten Bayreuth vor, für die er in acht DEL2-Partien drei Treffer vorbereiten konnte; ihm wurde jedoch von den Tigers kein Saisonvertrag angeboten. „Als wir hörten, dass er auf dem Markt ist, haben wir sofort den Kontakt zu ihm aufgenommen“, so Schmitz. In seinem ersten Probetraining bei den Saale Bulls überzeugte Wagner sofort, woraufhin die Verantwortlichen direkt Nägel mit Köpfen machten. Für Schmitz ist mit der Verpflichtung des großgewachsenen Angreifers die Kaderplanung abgeschlossen: „Wenn alle Akteure wieder an Bord und gesund sind (Tim May), haben wir vier komplette Sturmreihen und sieben Verteidiger, somit ist das Team komplett.“

Sofern alle Passformalitäten kurzfristig geregelt werden können, wird Frantisek Wagner – den die Verantwortlichen recht herzlich an der Saale begrüßen und ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Spielzeit im Bulls-Trikot wünschen – bereits morgen in Herford sein Debüt für die Saale Bulls geben. (Jy)