Die lange Anreise führte die Saale Bulls am gestrigen Sonntag an die Ostsee, wo sie am Abend in der Schillingallee auf die Rostock Piranhas trafen. Nach ihrer denkbar unglücklichen Niederlage gegen die Tilburg Trappers am Freitag wollten die Hallenser nun zumindest das Wochenende mit einem Sieg und den wichtigen drei Punkten abschließen. Nicht mit an Bord des Mannschaftsbusses waren die beiden Förderlizenzspieler aus Braunlage Strobel und Vinci sowie der angeschlagene Vojtech Suchomer, der sich im Spiel am Freitag eine Knöchelverletzung zuzog.

Rostock startete beherzt in die Partie und wollte mit ordentlichem Druck die Saalestädter am besten gar nicht erst zum Angriff in ihrem Drittel kommen lassen. Dies gelang ihnen zunächst auch ganz gut, aber mit fortschreitender Zeit kamen die Bulls immer besser ins Spiel und konnten dieses auch langsam aber sicher an sich reißen. So erarbeiteten sie sich ihre ersten guten Torchancen, doch diese blieben – wie auch die Schüsse der Piranhas auf das Tor von Michel Weidekamp – erst einmal ohne zählbaren Erfolg. Doch in der 10. Spielminute war es dann endlich soweit: nach einem geschickt abgefangenen Pass zog Michal Schön vor das Tor der Rostocker und netzte dort zur 0:1-Führung ein. Nach diesem Treffer drehten die Bulls weiter auf und der Druck auf die Rostocker stieg spürbar. Bis zur ersten Pause schafften es die Gastgeber jedoch, weitere Gegentreffer zu verhindern.

Im zweiten Abschnitt ging es für Halle in Überzahl weiter, da die Piranhas kurz vor der ersten Pause noch eine Strafzeit kassierten. Und die Bulls nutzten diesen Vorteil äußerst effektiv, denn sie waren sofort im Angriff und Nick Miglio netzte nur 33 Sekunden nach Wiederanbully zum 0:2 ein. So spiegelte sich das inzwischen dominante Spiel der Saalestädter auch im Spielstand nieder und die Rostocker konnten sich in dieser Phase nur auf möglichst schnelle Konter verlegen. Mit genau solch einem Konter waren sie dann auch zwei Minuten später erfolgreich, als Tom Pauker die Verteidigung der Bulls ausspielte und zum 1:2 Anschlusstreffer abschloss.

Für die Fans der Piranhas blieb nur ein kurzer Moment der Hoffnung, denn Halle ließ sich von diesem kleinen Rückschlag nicht aufhalten und blieb bei der vorgegebenen Taktik. Sie machten weiter Druck und wollten sich nicht mit der knappen Führung zufriedengeben. Und außerdem gab es da noch einen Nick Miglio, dem das eine Tor wohl nicht genügte und zum Torgaranten wurde. Urbisch hatte im Tor der Raubfische schon einiges zu tun, aber die Angriffe von Miglio in der 33. und 36. Minute waren dann doch zu viel für ihn. So konnten die Bulls nun mit 1:4 davonziehen und Nick Miglio sicherte sich seinen Hattrick.

Auch bis zur zweiten Unterbrechung blieb es beim druckvollen Spiel der Hallenser, aber weitere Tore konnten sie sich dort nicht mehr sichern. Mit einem sehr ähnlichen Bild ging es dann auch im letzten Drittel weiter. Die Rostocker versuchten sich weiter mit Kontern, aber scheiterten immer wieder an der Abwehr der Bulls. Die Saalestädter machten weiter ihr Spiel, konnten aber trotz guter Chancen nicht noch einmal erfolgreich abschließen. So lief der letzte Abschnitt ohne weitere Tore zu Ende und die Saale Bulls sichern sich einen 1:4 Auswärtssieg bei den Rostock Piranhas.

Für die Mannschaft von Ryan Foster geht es am kommenden Freitag erneut auswärts weiter, dann führt sie die Reise nach Mellendorf zu den Hannover Scorpions. Und hier haben die Bulls aus der letzten Saison auch noch einige Rechnungen offen …

 

Torschützen:

0:1 Michal Schön – 11.
0:2 Nick Miglio – 21.
1:2 Tom Pauker – 23.
1:3 Nick Miglio – 34.
1:4 Nick Miglio – 37.

Tore: 1:4 (0:1/1:3/0:0)