Ergebnistechnisch sind die Saale Bulls froh, das Jahr 2019 hinter sich gelassen zu haben. Mit drei Pleiten in Serie gab es zuletzt die erste kleine Delle in der bis dato erfolgreichen Zeit seit der Amtsübernahme von Ryan Foster. Doch zurückblicken gilt nicht – neues Jahr, neues Glück?!

Der MEC Halle 04 wünscht allen Fans und Sponsoren ein gesundes neues Jahr und begrüßt zum ersten Heimspiel 2020 die Füchse vom EV Duisburg im halleschen Sparkassen-Eisdom. Unsere Gäste von der Wedau zeichnet in den letzten Wochen eine gewisse Inkonstanz aus, einhergehend mit personellen Veränderungen. Konnten die Füchse nach schwachem Saisonstart acht Partien in Folge für sich entscheiden, folgte direkt im Anschluss eine Serie von sechs Pleiten in sieben Spielen. Seit Anfang Dezember folgten zweimal auf einen Erfolg zwei Niederlagen am Stück. Ein gutes Omen? Ihre letzte Partie haben die Füchse in Rostock für sich entscheiden können …

Nicht mehr dem Fuchsbau angehörig sind der letztjährige Top-Torjäger der gesamten Oberliga Pavel Pisarik sowie Publikumsliebling Steven Deeg. Beide Stürmer baten aufgrund unzureichender Eiszeiten um Vertragsauflösungen und laufen nun in der Oberliga Süd auf. Doch auch ohne die beiden Angreifer ist der Füchse-Kader mehr als prominent besetzt, auch mit einer Vielzahl ehemaliger Bulls-Akteure: Matt Abercrombie, Robin Slanina, Artur Tegkaev oder auch Maximilian Schaludek haben schon im MEC-Trikot ihre Offensiv-Stärke unter Beweis gestellt. Eine qualitative Aufwertung erfuhr das Team durch die Verpflichtung des DEL2-erfahrenen Angreifers Kyle Gibbons, der sich mit sieben Punkten (drei Tore) in fünf Spielen ad hoc als die erwartete Verstärkung erwies.

Die Saale Bulls erwarten ein packendes und spannendes Spiel zum Jahresauftakt 2020 und sind davon überzeugt, angetrieben durch den Support von den Rängen, wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen. Bully in der Stierkampfarena ist 20 Uhr, wenn es wieder heißt: „Habt ihr Bock auf Eishockey?“ und die Antwort mit einem tausendfachen „JAAAAA!“ eindeutig ist! (Jy)

 

Das erste Punktspiel im Jahr 2020 wird präsentiert von der



 

Tabelle der OL-Nord (nach dem 28. Spieltag):

 

Zahlen und Fakten zum Spiel Saale Bulls vs. Füchse Duisburg

• Gesamtbilanz:  27 Spiele, 10 Siege (1xnV), 17 Niederlagen (2xnV, 1xnP), 72:91 Tore (-19)
Heimbilanz:  12 Spiele, 3 Siege (1xnV), 9 Niederlagen (2xnV), 29:42 Tore (-13)
Sieben der letzten acht Duelle endeten – bereinigt um Empty-Net-Goals – jeweils mit einem Tor Differenz.
In den letzten fünf Heimspielen gegen Duisburg wechselten sich Niederlage und Sieg für den MEC ab, dem „Gesetz der Serie“ folgt nun wieder ein Erfolg für die Bulls.
• 
Duisburg erzielte bei den letzten drei Auftritten im Sparkassen-Eisdom jeweils exakt drei Treffer, die Saale Bulls bei ihren letzten vier Heimspielen immer genau vier.
Tor-Garantie: Chris Francis hat in den letzten acht Heim-Spielen immer mindestens ein Tor erzielt (insgesamt zwölf).

Kalender-Historie
03.01.2010  (H)  Black Dragons Erfurt                 4:1 (S)
03.01.2014  (A)  Jonsdorfer Falken                      2:1 (S)
03.01.2015  (A)   Black Dragons Erfurt                 3:5 (N)
03.01.2016  (A)   FASS Berlin                                  6:3 (S)

 


 

JEDE STIMME ZÄHLT!

https://www.sportinhalle.de/inhalt/sportler-des-jahres-2019

 


 

(1.) Preis Kettcar-Rennen